Käsepreise tendieren im September etwas fester

Der Markt für Schnittkäse war Anfang September von einer regen Nachfrage und einem gleichzeitig vergleichsweise begrenztem Angebot geprägt. Die Hersteller konnten dabei von leicht festeren Preisen profitieren.

Anfang September berichten die Hersteller von Schnittkäse über eine gute Auftragslage und einen insgesamt umfangreichen Warenausgang. Die Nachfrage im Inland verlief, bei nach wie vor begrenztem Angebot, fortgesetzt rege. Im Zuge des umfangreichen Warenausganges und der durch die unterdurchschnittlichen Inhaltsstoffe teils reduzierten Käseproduktion waren die Bestände in den Reifelagern zumeist vergleichsweise niedrig. Die sonst zu dieser Zeit stattfindende Erholung der Vorräte für das Herbstgeschäft fand somit weiterhin nicht statt, wodurch sich auch in den kommenden Wochen keine grundlegende Veränderung bei der Angebotssituation abzeichnet.

Wie geht es am Käsemarkt weiter?

Aktuell zeichnet sich eine gewisse Stabilisierung der Preise auf dem erhöhten Niveau ab. Für Oktober sind dennoch teils punktuelle Anhebungen zu erwarten. Im vierten Quartal sind die Aussichten, auch vor dem Hintergrund der zum Jahresende üblicherweise anziehenden Nachfrage nach Käse, als insgesamt fester einzuschätzen.(AMI)


© 2018 Raiffeisen Waren Genossenschaft Rheinland eG
Kontakt: info@raiffeisen-rheinland.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK